30 Days of Women and Herbs – Frauendreissiger – Nr. 17

Koenigskerze(Deutsche Version unter der Englischen)

Mullein (Verbascum thapsiforme)

Here are directions on how to use this herb, that is called “King’s Candle” in German, but should actually be called “Queen’s Candle”, because it was believed to be the Goddesses scepter, from a herbal guide from 1685:

It doesn’t serve them women well, because it prevents the conception, as long as one carries it. Once you put it away, you can very well conceive. It also serves well in all kinds of catarrhs as a strong amulet, particularly the root of a plant which has not bloomed the summer it is collected.
You collect it on Friday, on the last Friday of the waning Moon, before sunrise; between August 15th and September 8th during the waning Moon; then you dry the cleaned root in a shady spot.
When you wrap a part of it in gold and hang it around your neck, then it has wonderful power against all juices of the body.

So, these directions clearly advise to use Mullein as a lung and bronchia remedy as well as a contraceptive (against all juices of the body.)

Native Americans know the herb as medicine for ailments of the respiratory system. From my own experience I know that smoking dried Mullein leaves in a pipe are extremely expectorant. You do have to inhale the smoke, which is not for everyone, but the smoke is much milder than and not as aggravating as tobacco smoke.

In reference to the first sentence of these ancient directions I would like to note that I think the word “not” was added later by representatives of the Church, which was – and still very much is – against any kind of contraception.

Originally, when the herb lore was still in the hands of the Witches, there was probably no judgment tied to that particular use of Mullein, if it wasn’t even recommended that way.

The last sentence of the recipe also indicates that it was originally meant as advice for a contraceptive.

By the way, the “Frauendreissiger” is also named in the document, albeit not explicitly, but these are the dates for this time period.

When collecting the flowers, that should be done around noon and only at sunshine. Otherwise they are either still moist from the morning dew or rain and will rot, or are already drying and withering later on, losing their vitality.

Deutsche Version

Königskerze (Verbascum thapsiforme)

Anwendungen der Königskerze, die eigentlich Königinnenkerze heißen sollte, da sie das Zepter der Erdgöttin darstellt, werden in einem Kräuterbuch aus dem Jahr 1685 so beschrieben:

„Denen Weibsbildern aber tauget sie nicht, dann sie verhindert die Empfängnüs, als lang als man sie träget. Wenn man sie aber hinwegthut, so kann man schon empfangen. Sie tauget auch in allen Catharren, als ein kräfftiges Amulett, besonders die Wurzel, die durch diesen Sommer nicht geblühet, wenn man sie hat einsammeln wollen. Man sammelt sie aber an einem Freytag, an dem letzten Freytag im abnehmenden Mond, vor Aufgehen der Sonne, zwischen dem 15. Augusti und dem 8. September bey abnehmenden Mond, dann tröcknet man die gereinigte Wurzel an einem schattichen Ort. Wenn man ein Stücklein derer in Gold wickelt und an den Hals henget, so hat sie wunderbare Krafft wider alle Flüsse des Leibes.“

Aus diesem „Rezept“ geht sowohl die Anwendung als Lungen- und Bronchienheilmittel, wie auch als Empfängnisverhütungsmittel (wider alle Flüsse des Leibes) hervor.

Auch den Nordamerikanischen Ureinwohnern ist die Königskerze als Mittel gegen Beschwerden der Atmungsorgane bekannt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Rauchen getrockneter Königskerzenblätter in einer Pfeife sehr schleimlösend wirkt. Dazu ist jedoch das Inhalieren des Rauches vonnöten, was nicht jedermanns Sache ist. Allerdings ist der Rauch eher mild und nicht so reizstark wie der von Tabak.

Zum ersten Satz in der alten Beschreibung oben möchte ich anmerken, dass das Wörtchen „nicht“ wahrscheinlich erst durch die Vertreter der Kirche, die gegen jede Empfängnisverhütung waren und nach wie vor sind, später eingefügt wurde. Ursprünglich, als das Wissen noch den Hexen gehörte, war wohl nicht nur keine Wertung mit dieser Art der Anwendung verknüpft, sondern sie wurde wahrscheinlich gerade so empfohlen.

Der letzte Satz deutet ebenfalls darauf hin, dass das ursprüngliche Rezept sehr wohl die Empfängnisverhütung vermittelte.

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s